Bildergruppen hängen

Viele kleinere Bilder können dekorativ zu einer Gruppe zusammengefasst werden.

In Bildergruppen können Bilder in verschiedenen Formaten, Größen und Farben hängen. Die Wand muss groß genug sein und am besten ist der Raum eher spärlich eingerichtet, damit das Zimmer nicht zu unruhig wird.
Überlegen Sie zuerst, welches Bild den zentralen Punkt darstellen soll. Arbeiten Sie sich von dort nach außen weiter. Versuchen Sie möglichst den Abstand zwischen den Bilderrahmen immer gleich zu halten.

Bildergruppen auf dem Boden auslegen

Rizzibilder als Gruppe

Am besten legen Sie die Bilder vor sich auf den Boden und probieren verschiedene Varianten aus. Machen Sie davon jeweils Fotos und vergleichen Sie die Ergebnisse anhand der Fotos.

Alternativ können Sie sich Zeitungsausschnitte in Bildgröße zurechtschneiden und diese mit Stecknadeln an die Wand pinnen. So können Sie schon sehr gut sehen, ob die Proportionen passen und wie die Bilder am besten arrangiert werden. Oft ist es sinnvoll, den Schwerpunkt der Gruppe etwas links von der Mitte anzusiedeln.

Die bunten, lustigen Rizzibilder eignen sich hervorragend um sie als Gruppe an die Wand zu bringen. Falls Ihnen noch ein paar Rizzis in Ihrer Sammlung fehlen, dann besuchen Sie unsere große Rizzi-Ausstellung vom 26. August – 24. September 2016 in Darmstadt. Gerne laden wir Sie mit unserem Newsletter rechtzeitig ein.

Bilderhängung

Die Proportion machts

Achten Sie darauf, dass Ihre Bilder von der Größe her in den Raum passen. Haben Sie einen Raum, der mit vielen Möbeln und Accessoires bestückt ist, dann ist es eventuell sinnvoller, ein einzelnes, größeres Bild zentral zu platzieren, als den Raum mit vielen kleinen Bilderrahmen zu überfluten. Ein größerer Hingucker kann dem Auge einen Fixpunkt geben, auf dem er ruhen kann. Zu viele kleinere Bilder kämen hier kaum zur Geltung. Möchten Sie dennoch viele kleine Bilder hängen, dann gruppieren Sie sie zu einem stimmigen Gesamtbild.

Drei Gemälde von Hubert Heinrich

Anders herum achten Sie darauf, dass Sie kein kleines Bild an eine zu große Wand hängen. Es würde darauf nur „verschwinden“. Entweder Sie hängen es an eine kleinere Wand, oder Sie hängen es in eine Bildergruppe an eine Größere.

Bei Bildern, die über einem Sofa hängen, sollte die Breite in etwa zwei drittel des Sofas ausmachen.

Custom Made Frame…

…Der handgefertigte Rahmen

Das kleine Gemälde aus den 1940ern war lange Zeit ungerahmt im Schrank versteckt. Mit dem neuen Rahmen bekommt das Bild eine Wertigkeit, die es verdient.

Gemälde im Vergolderrahmen im klassizistischen Stil

Das Portrait wurde mit einem ca. 3cm breiten handvergoldeten Modellrahmen gerahmt. Der Bilderrahmen hat einen kleinen Perlstab auf der Lichtkante. Verwendet wurde 23 ¾ Karat Blattgold.

Bei handgefertigten Vergolderrahmen wird übrigens die rohe Rahmenleiste zugeschnitten und verleimt. Erst danach wird der Rahmen mehrfach grundiert und vergoldet. Deswegen sieht man bei solchen Bilderrahmen keinen Gehrungsschnitt. Jeder Rahmen wird so zu einem Unikat, da er in Größe, Farbe und Patina genau auf das jeweilige Bild abgestimmt wird.

Profilansicht des Vergolderrahmens

Profilansicht des Vergolderrahmens

Gemälde vor der Rahmung

Gemälde vor der Rahmung

Bilder richtig aufhängen

Oft wachsen die Bilderwände mit den Jahren. Neue Bilder werden dort aufgehängt, wo noch Platz ist. Spätestens beim nächsten Renovieren fragen Sie sich, wie Sie die Bilder neu arrangieren können. Machen Sie sich am besten vorher Gedanken, damit Sie nicht gleich wieder Löcher in der frisch gestrichenen Wand zuspachteln müssen. Wir zeigen Ihnen in den nächsten Beiträgen ein paar grundsätzliche Regeln, die es Ihnen erleichtern eine Bilderwand zu gestalten. Aber ein Richtig und Falsch gibt es zum Glück nicht. Im Zweifel hilft hier das eigene Bauchgefühl.

1. Die richtige Höhe

Wie hoch das Bild hängen soll, hängt von ein paar Faktoren ab. Hängt das Bild an einer Stelle, an der keine Möbel darunter sind, dann können Sie folgende Faustregel verwenden: Bildmitte liegt etwas unter Augenhöhe. Die Augenhöhe ist nun natürlich von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. Versuchen Sie einen Mittelwert zu finden, der Ihre Mitbewohner mit einschließt. Wenn Sie sehr hohe Wände haben, können Sie die Bildmitte um ca. 10 cm nach oben verschieben.

Beispiel Bilderhängung mit Nagelbild von Günther Uecker

Beispiel der Bilderhängung mit einer Prägegrafik von Günther Uecker

Im Treppenaufgang hängen Sie die Bilder auch mit der Bildmitte etwas unter Augenhöhe. Dazu messen Sie von den jeweiligen Treppenstufe, über der die Bilder hängen.
Wenn Sie Bilder über ein Sofa hängen möchten, dann lassen Sie mindestens 15 cm Platz von der Rückenlehne zum Rahmen.
Am Essplatz können Sie die Bilder etwas tiefer als normal hängen, da Sie ja dort die Kunstwerke häufig im Sitzen betrachten.

(Bei dem Bild auf dem Foto handelt es sich um die Serigrafie mit Prägedruck „Friedensgebot – Blatt 4“ von Günther Uecker. Werke des Künstlers finden Sie auf unserer Website: http://www.kunsthandlung-langheinz.de/UECKER-guenther)

Ein Gemälde mit drei Ecken…

…braucht einen Rahmen mit drei Ecken.

Das ist zugegebenermaßen auch bei uns eher selten:
Ein Gemälde im Dreiecks-Format soll eingerahmt werden. Da war erst einmal zu klären, wie wir das technisch lösen. Denn unsere Doppelgehrungssäge kann nur im 45° Winkel schneiden.
Aber schnell konnten wir das Problem mit einem Anruf beim Bilderleistenhersteller beheben. Das Traditionsunternehmen SPAGL hat den ausgesuchten Bilderrahmen für uns, auf ein dreieckiges Format, zugeschnitten. So konnten wir den Rahmen -nicht nur farblich- perfekt an das Gemälde anpassen.

Ein Gemälde im dreiecken Rahmen

Spiegelrahmen

Spiegel einrahmen auf Maß

Wer einen schönen Spiegel sucht, muss nicht nach vorgefertigten Spiegeln schauen, sondern man kann sich diesen auch auf Maß in der gewünschten Rahmenleiste herstellen lassen. So muss man keine Kompromisse bei Rahmenprofil oder Spiegelgröße machen.
Ein Spiegel ist wie ein Möbel, das unauffällig in die Einrichtung integriert werden kann. Oder aber, man setzt absichtlich einen starken Kontrast zum restlichen Interieur und erhebt den Spiegel zum markanten Einzelstück.

Prinzipiell lässt sich fast jede Bilderleiste als Spiegelrahmen verarbeiten. Lassen Sie sich hierzu von uns beraten. Es gibt unzählige Möglichkeiten, mit Format und Rahmen zu spielen.

Um die endgültige Größe abschätzen zu können, hilft es manchmal Zeitungspapier in verschiedenen Größen an die Wand zu hängen, um die verschiedenen Proportionen abzuschätzen.
Wichtig ist auch die Qualität des Spiegels, so darf das Glas nicht zu dünn sein, sondern die Dicke des Spiegels muss auf die Größe abgestimmt sein. Dabei können wir Ihnen Spiegel mit und ohne Facettenschliff anbieten.

Unter dem Aspekt der Größe und des Gewichts wählen wir die geeignete Aufhängung. Sie muss stabil genug sein, um das Gewicht des Spiegels und des Rahmens zu halten.
Der Falz der Bilderleiste wird schwarz gefärbt, damit der Spiegel an den Rändern, nicht die oft unsaubere Innenkante des Rahmens spiegelt. (Siehe Foto – rechte Seite)

Spiegelrahmen-Muster

Udo Lindenberg – Ein Trio

Drei Mischtechniken von Udo Lindenberg

Diese drei Mischtechniken von Udo Lindenberg wurden mit der Highline-Serie der Fa. Mittermeier-Leisten gerahmt. Die schlanke Rechteckleiste ist auf der Vorderseite silberfarben, und hat von Hand gewischte farbige Außenseiten.

Drei Mischtechniken von Udo Lindenberg jeweils farblich passend gerahmt
Damit die Bilder nicht zu unterschiedlich werden, sondern sich harmonisch zusammenfügen, wurde jeweils das gleiche Leistenprofil verwendet. Allerdings bekam jedes Bild eine andere Silber-Farbkombination.

Die Passepartoutfarbe ist bei allen dreien gleich damit nicht zu viel Unruhe entsteht. Das verwendete Museumsglas lässt die kräftigen Farben der Lindenberg-Unikate unverfälscht.
Bei der frontalen Ansicht fallen die unterschiedlichen Farben erst beim zweiten Blick auf.

Drei Unikate von Udo Lindenberg Frontalansicht
P.S. Die Kunsthandlung Langheinz zeigt vom 30.Oktober bis 26. November 2015 zahlreiche Unikate von Udo Lindenberg in einer Ausstellung. Weitere Informationen finden Sie hier: www.kunsthandlung-langheinz.de/Ausstellungen

Einrahmung zweier Skizzen…

…in einen Rahmen

Zwei Skizzen sollten mit weißem Rahmen eingerahmt werden. Um die Zusammengehörigkeit der beiden Zeichnungen zu betonen, wurden die Papiere auf die gleiche Größe beschnitten, und frei liegend mit etwas Abstand zum eigentlichen Passepartout in einen einzigen Ausschnitt platziert. Der Abstand von Bild zu Passepartout und der Abstand zwischen den beiden Bildern ist gleich groß. Das strahlt etwas mehr Ruhe aus, als verschieden große Abstände.

Einrahmung von zwei Skizzen in einen Rahmen

Abstände zwischen den Papieren und dem Passepartout sind gleich

Als Passepartoutfarbe wurde absichtlich eine kräftige und dunkle gewählt, um die Kontraste der Zeichnung zu verstärken und damit das Papier eine klare Abgrenzung zur restlichen Rahmung erhält.

Einrahmung von zwei Pastellen in einen Rahmen

Welches Glas ist das richtige für Ihr Bild? (3/3)

Museumsglas

Das Glas, das wir für Einrahmungen am häufigsten verwenden ist das sogenannte Museumsglas. (Bei unserem Musterbild in der Mitte)
Auch wenn verschiedenste Hersteller es unter unterschiedlichen Markennamen verkaufen, so hat sich doch als allgemeiner Name „Museumsglas“ eingebürgert.
Unser Museumsglas ist ein Weißglas. Es hat keinen grünlichen Stich, wie man das von normalem Glas her kennt.

Museumsglasscheiben

Museumsglasscheiben – Die Schnittkanten sind ganz klar

Dieses Weißglas wird nun mehrmals beidseitig beschichtet. Diese Beschichtung sorgt dafür, dass weniger als 1% Reflektion übrig bleibt. So kommt deutlich mehr Licht zum Bild, was dann wiederum die Farbwiedergabe verstärkt.
Unsere Kunden müssen das Museumsglas auf unserem Musterbild häufig anfassen, denn unter normalen Bedingungen sieht man gar nicht, dass hier Glas darauf ist. Und wo andere Gläser die Farben leicht abfälschen, gibt das Museumsglas die Farben ganz unverfälscht und natürlich wieder.
Das Museumsglas unseres Herstellers hat von Natur aus schon mehr als 70% UV-Schutz.
Es gibt aber auch Museumsglas mit nahezu 100% UV-Schutz.

Vor noch ca. 20 Jahren war das Museumsglas fast unbezahlbar und deshalb fast ausschließlich den Museen vorbehalten. Mit den Jahren haben sich die Herstellungsverfahren deutlich verbessert und durch die steigende Nachfrage kamen immer mehr Hersteller auf den Markt. So kostet das Museumsglas zwar immer noch deutlich mehr, als das Normale oder das Refloglas, bleibt aber doch bezahlbar.

Bild mit drei verschiedenen Glassorten im Vergleich

Verschiedene Glassorten im Vergleich

Egal welches Papierbild Sie einrahmen lassen möchten, lassen Sie sich auf jeden Fall alle Glassorten zeigen. Wir haben neben unserm Glasmuster (siehe Bild oben) von jedem Glas eine Muster-Scheibe parat, die wir auf das Kundenbild auflegen können. Denn je nach Farbzusammenstellung und Farbintensität der Bilder kann der Effekt der verschiedenen Bildergläser doch sehr unterschiedlich sein.